• Der Einzug

     

    Spätestens bei der Wohnungsübergabe sollte man die Räume genauer untersuchen und auch nach versteckteren Mängeln schauen. Denn einerseits kann man deren Beseitigung verlangen. Andererseits sollte man sich dagegen absichern, dass einem solche Mängel nicht später selbst angedichtet werden. Dazu macht man am besten ein Wohnungsübergabe-Protokoll, in dem genau festgehalten wird, welche Räume in Ordnung sind und was ggf. nicht.

     

    Einen Vordruck gibt’s hier: www.mieterverein-bochum.de/fileadmin/user_upload/pdf/Ratgeber/auszug.pdf

     

    Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass man alle Schlüssel zu der Wohnung bekommt. Der Vermieter hat kein Recht, einen Schlüssel zu behalten und darf die Wohnung niemals ohne Einwilligung des Mieters betreten!

     

    Die meisten Wohnungen sind bei der Übergabe fix und fertig renoviert, so dass man sofort einziehen kann. Wo nicht – oder wo einem Farbe oder Tapeten nicht gefallen, muss man selbst zu Pinsel und Eimer greifen. Grundsätzlich darf man die Räumer so gestalten, wie es einem selbst gefällt. Aber die meisten Mietverträge sehen vor, dass man sie beim Auszug in „neutralen Farben“ zurückgeben muss. Wer also Ausgefallenes liebt, sollte sich darüber klar sein, das später wieder rückgängig machen zu müssen.

    Mehr Info: www.mieterverein-bochum.de/index.php

     

    Das gilt auch für eigene Einbauten. Wer sich einen Wandschrank zimmert oder ein Hochbett, muss das beim Auszug meist wieder abbauen. Alternative: Mit dem Vermieter eine Vereinbarung darüber treffen.

     

    Nach dem Einzug

     

    ... winkt ein bisschen Papierkram. Ganz ohne Behördengänge geht es nicht. Hier eine Checkliste:

     - Zähler für Strom (und ggf. Gas und Wasser) ablesen und auf den eigenen Namen anmelden (Stadtwerke).

     - polizeiliche Ummeldung (Bürgerbüro) innerhalb sechs Wochen, sonst droht Bußgeld!

     - Telefon und Internet anmelden, wenn man sich nicht aufs Handy allein beschränken will.

     - Rundfunk anmelden, wenn man Fernseher, Radio oder internetfähigen PC hat (GEZ, Formulare gibt’s bei Banken und    Sparkassen). 

     - Neue Adresse allen mitteilen, die es wissen müssen (Bank, Versicherung etc.) Für den Rest: Nachsendeantrag (Post).

     

  • Nützliche Downloads

     

    Hier habe ich euch einige nützliche Downloads aufgelistet, die ihr für die verschiedenen Gelegenheiten gebrauchen könnt.

     

    Nützliche Vordrucke für euch:

    - Mietvertrag

    - Untermietvertrag

    - Hausordnung

    - Wohnungsübergabeprotokoll

     

     

     

    Mieterverein Bochum, Hattingen

    und Umgegend e. V.

    Brückstraße 58

    44787 Bochum